Der TVG Fancub Herzschlag Blau-Weiß e.V zieht Bilanz

Saisonabschlussbericht 2016/2017

Juni/Juli/August 2016
Am 18.06. 2016 fand unsere alljährliche Jahreshauptversammlung des Fanclubs statt, bei der die Vorstandschaft bis auf wenige Änderungen wiedergewählt wurde.
Im Juli konnten wir unsere neuformierte Mannschaft zum ersten Mal in der Halle beim Turnier in Beilstein kennenlernen. Leider stellte sich heraus, dass zu diesem Zeitpunkt viele Spieler angeschlagen oder verletzt waren. Zudem kam mit Andrés Kahnbeinbruch an diesem Tag eine weitere schwerwiegende Verletzung hinzu, sodass auch der f.an. Cup mit einer dezimierten Mannschaft gespielt werden musste, was den Sieg des kleinen Turniers allerdings nicht verhinderte. Glücklicherweise konnten beim letzten öffentlichen Test Ende August im HBLZ einige Spieler wiedereingesetzt werden, sodass man zuversichtlich in die neue Runde starten konnte.
September 2016
Auch beim ersten Heimspiel der Saison, gegen den TSV Burgdorf II, das leider verloren ging, liefen wieder einige Spieler mehr auf, die die Vorbereitung noch auf der Tribüne verfolgt hatten. Nach dieser Auftaktniederlage zeigte die Mannschaft erstmals, was in ihr steckt und legte in den folgenden Spielen einen 10:0 –Punkte-Lauf hin. In besonderer Erinnerung sind uns Fans hierbei das Auswärtsspiel gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau, das dank einer Vielzahl an mitgereisten TVG-Anhängern gefühlt zu einem Heimspiel wurde, sowie der Heimsieg über den (jetzigen Tabellenführer) HC Elbflorenz.
Oktober 2016
Am 23. Oktober kam es in Hildesheim zum ersten Spitzentreffen der Saison. Mit Spannung wurde dieser Tag erwartet, für den spontan ein Bus gebucht wurde, sodass viele Anhänger ihr Team unterstützen konnten. Rund 40 Fans, die mit dem Bus oder privat ins entfernte Niedersachsen gefahren waren, sahen den 60-minütigen Kampf um die Tabellenspitze, der leider mit einem 23:22 für die Eintracht Hildesheim endete.
November 2016
Das Heimspiel gegen Hanau am 30.10. läutete ein Formtief der Mannschaft ein. Das Spiel in Burgwedel, zu dem wir 386 km mit dem Bus anreisten, konnte glücklich mit einem Tor gewonnen werden. Die zwei Pluspunkte wurden auf der fröhlichen und stimmungsreichen Heimfahrt im Bus gebührend gefeiert!
Es folgte ein Unentschieden gegen Rodgau Nieder-Roden und das Auswärtsspiel in Springe, das ebenfalls im Remis endete. Leider konnte der Fanclub hier nur von einem Mitglied vertreten werden.

Dezember 2016
Am 02. 12. kamen wir zu unserer alten Wirkungsstätte, in die f.a.n Frankenstolz Arena nach Aschaffenburg zurück. Hier spielte die Mannschaft das Landkreisderby gegen den TV Kirchzell. Der Spruch: „Auswärtssieg! – Achne. Wir sind gar nicht auswärts!“, beschreibt das Gefühl des Abends treffend. Diesem Derbysieg folgte ein Fiasko in Groß-Umstadt, das bis dato als schlimmstes Spiel in der bisherigen Saison deklariert wurde. Einen Tag vor Heilig Abend kam es zum Aufeinandertreffen in Gelnhausen. Der TVG machte den mitgereisten Fans hierbei ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk und siegte dank einer überragenden Leistung der Mannschaft, aus der Mario Stark mit elf Toren herausstach, mit 26:33. Dieser Sieg wurde gemeinsam mit den Spielern ausgiebig gefeiert.
Januar 2017
Das neue Jahr begann für uns am 14. Januar mit einem spannenden Spiel in Burgdorf. Die Freude war groß, als Flo Eisenträger zwei Sekunden vor Ende der Partie zum erlösenden 23:25 einnetzte. Erfreulich war an diesem Abend auch, dass André Göpfert nach langer Verletzungspause wiedereingesetzt werden und auch ein Tor erzielen konnte.
Die Heimspielflaute wurde von einem Testspiel gegen die MT Melsungen unterbrochen, ehe es zum langersehnten Highlight der Saison kam: Die Auswährtsfahrt/-reise nach Dresden mit Übernachtung! Trotz der Niederlage unserer Jungs war das Wochenende vom 28./29.01. eine riesen Gaudi! Wir freuten uns außerdem zu dieser Zeit sehr über die Nachverpflichtungen von Markus Podsendek und Marius Liebald, die ihr Können sogleich unter Beweis stellten.
Februar 2017
Dem ersten Saisonheimspiel im Jahr 2017 folgte eine wunderbare, siegreiche Auswärtsfahrt nach Bad Neustadt, die auch dieses Mal wieder zu einem Heimspiel wurde! Unser nächstes Ziel, diesmal mit dem Zug, war Leipzig, wo wir den Aufstieg vorerst abhakten. Überschattet wurde das auch noch durch das Bekanntwerden einer langanhaltenden Meniskusverletzung bei Flo. Beim Sieg gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau keimte nochmal eine kleine Hoffnung auf, da man wieder auf die Aufstiegsränge schielen konnte. Dies feierten wir auf einer von der Mannschaft organisierten Faschingsfeier gemeinsam mit dieser.
März 2017
Nachdem uns die Eintracht aus Hildesheim beim zweiten Aufeinandertreffen erneut knapp schlagen konnte, war das Thema Aufstieg für alle passé. Dass diese Erkenntnis auch die Mannschaft schwer traf, konnte man beim Debakel in Hanau deutlich erkennen. Der desaströse Halbzeitstand von 10:3 spricht hierbei Bände, vor allem, wenn man bedenkt, dass hierbei zwei Tore durch Siebenmeter erzielt wurden. Das erste Feldtor fiel für den TVG in der 26. Spielminute. Die Abwehr und das Torwartspiel funktionierten glücklicherweise einigermaßen besser als der Angriff, sodass der Endstand „nur“ 20:14 lautete.
Die nächsten beiden Spiele ließen den Frust über die Niederlage in der Grimmstadt in den Hintergrund rücken. Zu Hause bezwang man Burgwedel deutlich mit sechs Toren. In Nieder-Roden, dem damals aktuellen Tabellennachbarn, ließ uns Jan Winkler beim Treffer zum entscheidenden 24:26 jubeln.

April 2017
Am nächsten Spieltag erwartete uns gegen die HF Springe erneut das Duell Tabellendritter gegen den Tabellenvierten. Nach dem Spiel feierten wir wieder gemeinsam mit der Mannschaft im Foyer den Punktgewinn.
Leider konnte man das zweite Duell gegen den TV Kirchzell nicht gewinnen und musste sich in Amorbach verdient mit 29:24 geschlagen geben.
Das letzte Heimspiel stand am 29. April gegen die MSG Groß-Umstadt an, das glücklich gewonnen werden konnte.

Mai 2017
Am folgenden Wochenende, ging es zum finalen Saisonspieltag nach Hannover, wohin wir mit 24 Personen anreisten. Dort wurden wir sehr freundlich mit einem Handschlag eines Jugendtrainers begrüßt und durften auch sonst eine sehr gute Gastfreundschaft genießen. In der Halle, machten wir auch ohne Trommeln gute Stimmung. Leider reichte es nicht zum Sieg. Der TVG verlor 36:33 und wir beenden die Saison auf dem vierten Tabellenplatz. Das direkte Duell um die Torjägerkrone, das ebenfalls in der Halle ausgetragen wurde, ging an den Hannoveraner Milan Mazic, der 222 Tore in der Saison erzielte.
Als wir Großwallstadt, dank einer Vollsperrung kurz nach Hildesheim verzögert, um 04:00 Uhr morgens wieder erreichten, zeigte unser Auswärtskilometerstand stolze 6648 Kilometer* an, da der TVG Fanclub bei jedem Auswärtsspiel vertreten war.
Warum das so war? Hier ein Spielerzitat: „Wir sehen uns nächste Woche. Ich akzeptiere kein nein!“

Mit Spannung blicken wir schon jetzt auf die Staffeleinteilung für nächste Saison. Klar ist bereits heute, dass wir auch in der kommenden Saison immer unser Bestes geben werden. Wir werden natürlich wieder versuchen, die Mannschaft auf so vielen Spielen wie möglich lautstark zu unterstützen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Uli Schulte und Ivonne Imhof, die die Auswärtsfahrten in dieser Saison gemeinsam organisierten. Ein weiterer Dank geht an den Trainer Heiko Karrer, der auch in dieser Runde stets den Kontakt zu uns suchte.
Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den scheidenden Spielern Patrick Gempp, David Karrer und Rudi Vogel, denen wir für die Zukunft nur das Beste wünschen.

Fazit der Saison:
Für uns Fans geht eine anstrengende Runde zu Ende, in der wir endlich wieder das Gefühl genießen durften, unseren TVG in der Spitzengruppe der Liga sehen zu dürfen. Leider hat es für den großen Coup nicht ganz gereicht, was sicherlich auch an den häufigen verletzungsbedingten Ausfällen einiger Führungsspieler, wie zuletzt Flo Eisenträger und Lars Spieß, lag. Stolz sind wir dennoch auf das, was unsere Mannschaft erreicht hat! Als gutes Beispiel dient hierbei auch Michael Spatz, der mit 130 Treffern unangefochtener Trefferkönig der gesamten dritten Handballbundesliga vom Siebenmeterpunkt ist. In der Torjägerliste steht unser Spatzi auf Platz zwei.

* gerechnet ab Großwallstadt

Christina Hauk
Barbara Kempf