Sieg gegen Erlangen und damit vorzeitig Meister in der Staffel Ost 2018

Spitzenspiel vor 1798 Zuschauern: Fanclubmitglieder bejubelten vorzeitige Meisterschaft und feierten ausgelassen mit ihrer Mannschaft

Beim Spitzenspiel des TVG gegen HC Erlangen II in der Untermainhalle in Elsenfeld sahen die 1798 Zuschauer ein kampfbetontes Handballmatch des Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten. In den packenden Schlussminuten machte der TVG den denkbar knappen Sieg mit 23 :22 Toren perfekt. Damit schaffte die Mannschaft, die bisher in der Runde nur drei Mal geschlagen wurde und ein Unentschieden hinnehmen musste, den vorzeitigen Aufstieg in die 2.Bundesliga, obwohl noch vier Spiele ausstehen. Nach dem Abpfiff war der Jubel auf dem Parkett riesengroß und die Spieler schlüpften in weiße T-Shirts mit der Aufschrift: „So sehen Sieger aus – Meiser 2018“. Auch die über 70n Fanclubmitglieder und ihre Trommlerwaren nicht mehr zu halten und rissen förmlich die übrigen Zuschauer in ihrem „Beifall- und Jubelsturm“ mit. Auch bei diesem Spiel zeigte sich wieder einmal, dass der Fanclub der Motor für die Mannschaftsanfeuerung ist. Viele Zuschauer zeigten erst Emotionen für das Team, nachdem sie durch den Fanclub und die Trommelrhythmen animiert wurden. Bei jedem Auswärtsspiel ist der Fanclub mit rund 30 Mitgliedern im Schnitt präsent und liefert der Mannschaft auf fremdem Terrain wertvolle und wichtige Unterstützung. Im Foyer besorgten sich die Fanclubmitglieder erst einmal „Meister-Shirts“ und mischten sich unter die Spieler, die in ausgelassener Stimmung eine Polonaise durch das Foyer und den VIP-Raum bildeten. Nach einem Gruppenfoto der Spieler mit ihren treuesten Fans vom Fanclub auf den Stufen vor der Halle wurde die Party dort im Freien fortgesetzt und einige Fans gerieten unter die Bier-dusche. „Hier regiert der TVG!“ oder „Immer wieder, immer wieder, immer wieder TVG!“ wurde von den Fans skandiert und auch die Mannschaft wurde bei ihren Gesängen nicht müde. Die fröhliche Meisterschaftsfeier dauerte bis in die späten Abendstunden an, der entsprechende Anlass hierfür war ja gegeben.
Bericht: Reinhard Simon

Fotos: Christina Hauk, Peter Schadler, Reinhard Simon